Kondenswasser am Fenster

Kondenswasser am Fenster

Kondenswasser am Fenster

Was sind die Ursachen von Kondenswasser am Fenster?


Das Kondenswasser am Fenster ist nichts anderes als Feuchtigkeit in Form von Dampf, die in der Raumluft vorhanden ist. Warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf als kalte Luft. Kühlt die warme Raumluft am Fenster ab, so kondensiert das Wasser und schlägt sich als sichtbares Wasser am Fenster nieder. Vor allem in den kalten Jahreszeiten, wenn der Temperaturunterschied innen und außen sehr hoch ist.  Das Gleiche passiert wenn man eine kalte Flasche aus dem Kühlschrank nimmt. Auch dort kommt es dann zu Kondensation.

Verstehen: Wo und wie bildet sich das Kondenswasser am Fenster?
Das Fenster hat drei Schwachstellen, an denen sich schnell Kondensat bilden kann, da sie der Kälte von draußen stark ausgesetzt sind:


 • An der Oberfläche des Fensters
 • Am Fensterrahmen
 • Zwischen Rahmen und Fensterflügel
 
Kondenswasser am Fenster: Diese Gefahr besteht in der Regel nur an den kalten Wintertagen an denen strenger Frost herrscht.
Oder die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist zu hoch. Idealerweise sollte die Luftfeuchtigkeit um die 50% betragen.

Warum sind meine Fenster von innen nass?


Die Antwort auf diese Frage: aufgrund des Taupunkts. Wird der „Taupunkt“ (die Sättigungsgrenze der Luft) erreicht, kann diese kein Wasser mehr aufnehmen.
Kühlt feuchte Luft in der Wärme ab, verringert sich diese Fähigkeit ebenfalls. Da die größte Differenz der Temperatur an Fensterflächen entsteht (Wärme trifft auf Kälte), schlägt sich das Kondenswasser am Rahmen, der kalten Scheibe oder auch an anderen Orten im Haushalt nieder.

Das Ergebniss ist: Kondenswasser am Fenster
So klärt sich die Frage, warum Fenster innen nass sind: Da mit der Temperatur auch die Fähigkeit der Luft variiert, Wasser zu halten. Je größer die Differenz zwischen Wärme und Kälte ist, desto größer ist die Gefahr, dass sich Kondensat bildet.
Sind die Temperaturunterschiede gering, schlägt sich das Wasser oft erst bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit an der kalten Scheibe nieder.

Was tun, wenn Fenster innen nass sind und sich Kondenswasser am Fenster bildet?


-Mehrmals täglich fünf bis zehn Minuten lüften

-Fensterscheiben regelmäßig trocken wischen

 

-Fenster regelmäßig mit Reinigungsmittel reinigen

-Vorhänge öffnen um die Temperierung der Fenster zu ermöglichen

-Heizung regelmäßig einschalten

-eventuelle Blumentöpfe, Bilder usw. von der Fensterbank nehmen

Richtig lüften heißt auch: Heizung runterdrehen, damit keine Wärme (Energie) vergeudet wird. Lüften ist zudem wichtig nach dem Kochen, Bügeln oder Duschen/Baden
Der hierbei entstehende Wasserdampf muss sofort und direkt hinausbefördert werden. In Intervallen lüften hilft, den Austausch der Luft zu unterstützen und Kondenswasser am Fenster zu verhindern

Kondenswasser am Fenster

Kondenswasser am Fenster

kurzes Erklärvideo

Teilen!