Dachrinne reparieren

Dachrinne reparieren

Dachrinne reparieren und abdichten.

Folgende Möglichkeiten gibt es:

Dachrinnen schützen Ihr Haus vor Wasser, Schmutz und Feuchteschäden.

Daher müssen solche Schäden an der Dachrinne möglichst rasch  abgedichtet und repariert werden.

wenn ein Loch oder Riss festgestellt wird. Nicht nur um die Lebensdauer der Regenrinne selbst zu verlängern und Ihnen dadurch auch Kosten zu sparen, sondern auch, um die Fassade Ihres Hauses vor Dreck und Regen zu schützen – und Sie so vor noch größeren Kosten zu bewahren.

Dachrinnen sind über das ganze Jahr Hitze, Kälte, Sturm und Feuchtigkeit ausgesetzt.

Im Winter können sich dort auch Eis und Schnee sammeln und massive Belastungen verursachen.

Dadurch können Spannungsrisse oder kleine Löcher entstehen.

 Sind  Undichtigkeiten entstanden, so kann die Regenrinne ihre Aufgabe nicht mehr übernehmen.

Es gibt Dachrinnen aus Kunststoff, Zink, Blech, Aluminium oder auch Kupfer.

Problematisch wird es wenn der Zugang zur Dachrinne nur über eine Rüstung erfolgen kann.

Dann sind schnell beträchtliche Kosten für eine Rüstung fällig.

Unsere Empfehlung: Reparatur der Dachrinne mit Hilfe der Seilklettertechnik.

Wir können die meisten Schäden mit Hilfe der Seilklettertechnik reparieren.

 

Mit was wird die Dachrinne repariert?

Für die Reparatur von Schäden gibt es unterschiedliche Spezial-Dichtungsmassen, Reparatursets und Dichtungsbänder.

Welche das ist, hängt davon ab, aus welchem Material Ihre Dachrinne gefertigt ist, zu welcher Jahreszeit Sie die Regenrinne instand setzen möchten und wie groß der Riss oder das Loch ist.

Kleine Risse in einer Kunststoff- oder Metalldachrinne können mit Silikon abgedichtet werden.

Mittlere bis größere Löcher können mit einer für das Material passenden Abdichtmasse repariert werden. Und bei großen Löcher beziehungsweise lange Risse eignet sich am besten ein Reparaturdichtungsband, das an der Außen- beziehungsweise Unterseite der Dachrinne angebracht wird.

Teilen!